Zustieg

Zustiege zur Erzherzog-Johann-Hütte 3454m

Von der Südseite durchs Kalsertal:

Auffahrt zum Lucknerhaus über Kalser Glocknerstraße (Mautpflichtig).

[A] Alter Kalser Weg:

Gehzeiten: Lucknerhaus ->Stüdlhütte 2,5 h

Stüdlhütte -> Erzherzog-Johann-Hütte 1,5 h

[B] Mürztalersteig:

Gehzeiten: Lucknerhaus -> Burgwartscharte 3,5 h

Burgwartschwarte -> Erzherzog-Johann-Hütte 1,5 h

Von der Nordseite über Heiligenblut:

Auffahrt über Großglockner Hochalpenstraße (Mautpflichtig).

[C] Fürstbischof-Salm-Weg (Weg der Erstbesteiger):

Gehzeiten: Glocknerhaus -> Salmhütte 3 h

Salmhütte -> Erzherzog-Johann-Hütte 3 h

[D] Meletzkigrat:

Franz-Josefs-Höhe -> Frühstücksplatz ca. 3 h

(Achtung auf den Übergang Pasterze!!)

Meletzkigrat ab Frühstücksplatz ca. 3,5 h

Anstieg zum Gipfel des Großglockners , 3798 m:

[E] Normalanstieg zum Gloßglockner:

Nach einem leichten Anstieg von der Hütte weg geht es steil auf den Firnrücken des sogenannten „Bahnhofs“.

Der weitere Aufstieg führt in Serpentinen über das steile „Glocknerleitl“ zum Grat des Kleinglockners. Über den Grat mit kurzem Abstieg in die Glocknerscharte (ca. 12m Stahlseil) gelangt man auf den Gipfel des Großglockners.

Sicherungsmöglichkeiten gibt es ausreichend ab Beginn der Felsen an Ringhaken und über den Grat an massiven Eisenstangen. Die Verwendung von Steigeisen ist von der H+tte bis zum Grat des Kleinglockners obligatorisch, über den Grat dann je nach Verhältnissen.

Schwierigkeiten Normalanstieg ab Hütte:

Glocknerleitl – bis zu 40° steile Eisflanke, Fels-Kletterei I, kurze Stellen II, Bei Schlechtwetter ist der Abstieg vom „Bahnhof“ problematisch (Orientierung).

[F] Stüdlgrat:

Nach dem Normalanstieg die meistbegangene Route auf dem Großglockner. Die Kletterschwierigkeiten der Schlüsselstellen sind mit III+ und IV- bewertet.

Bei unzureichender Bergerfahrung empfehlen wir die Großglocknerbesteigung nur in Begleitung eines Bergführers!